News

  • Wir suchen Verstärkung: Stelle als Koordinator*in im Patenschaftsangebot

    AMSOC e.V. ist als freier Träger der Jugendhilfe auf das Thema Kinder psychisch erkrankter Eltern spezialisiert. Seit 2005 vermittelt AMSOC e.V. berlinweit ehrenamtliche Patenschaften für Kinder psychisch erkrankter Eltern als zusätzliche, niedrigschwellige Unterstützungsmöglichkeit.

    Für das Patenschaftsangebot suchen wir zum 01.07.2024 eine*n Koordinator*in (m/w/d) mit einer Wochenarbeitszeit von mindestens 25 und maximal 30 Stunden an mind. 4 Tagen pro Woche. Die Stelle ist zunächst auf 1,5 Jahre befristet, eine Weiterbeschäftigung darüber hinaus wird angestrebt.

    Das sind deine Aufgaben:  

    • Auswahl und Beratung von Ehrenamtlichen und Familien im Träger und im Hausbesuch  
    • Vermittlung und Begleitung der Patenschaften, einschließlich Krisenbegleitung
    • Durchführung von Informationsveranstaltungen für Pat*innen und Fachkräfte
    • Konzeption und Durchführung der Schulung für Ehrenamtliche
    • Organisation und Durchführung von Fortbildungen für Ehrenamtliche und Fachkräfte
    • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Konzepts, Qualitätssicherung und Evaluation 
    • Netzwerkarbeit (insbesondere Vorstellung des Patenschaftsangebotes in berlinweiten Arbeitskreisen der Kinder- und Jugendhilfe sowie des Gesundheitswesens)
    • Öffentlichkeits- und Gremienarbeit

    Das bieten wir dir:

    • eine abwechslungsreiche und spannende Aufgabe mit überwiegend flexiblen Arbeitszeiten
    • Mitarbeit in einem engagierten, kleinen Team in einem mehrfach ausgezeichneten und bundesweit bekannten Angebot
    • Bezahlung in Anlehnung an TV-L E 10
    • einen Arbeitsplatz mit Verantwortungsspielraum und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten
    • eine strukturierte und umfangreiche Einarbeitung
    • regelmäßige Teammeetings
    • kollegiale Fallberatungen
    • Supervision

    Das bringst du mit:

    • abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozialen Arbeit, Pädagogik, Psychologie oder vergleichbar
    • zeitliche Flexibilität und die Bereitschaft zur Teilnahme an Abendveranstaltungen und Wochenendterminen
    • Erfahrungen in der sozialpädagogischen Arbeit mit Kindern und deren Familien 
    • gute Kenntnisse zum Thema psychische Erkrankungen
    • Erfahrung in der Einzelberatung und in der Anleitung von Gruppen
    • Fähigkeit zur Selbstorganisation und zum strukturierten Arbeiten
    • gute Kenntnisse in den gängigen Office-Programmen

    Das ist von Vorteil:  

    • Erfahrung in der Arbeit mit Ehrenamtlichen
    • Erfahrungen als Dozent*in von Fortbildungsveranstaltungen

    Bist du interessiert?

    Wir freuen uns auf Übersendung deiner vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 15.05.2024 per Mail an kontakt[a]amsoc-patenschaften.de. Kennenlerngespräche sind in KW 22 und 23 geplant.

    Bei Fragen kannst du dich gerne wenden an:

    Anna Arenz, 030/ 33 77 26 82, quednau[at]amsoc-patenschaften.de

    Hier gibt es die Stellenausschreibung als PDF.

  • Weihnachtssterne Vattenfall – Vielen Dank!

    Bereits seit sieben Jahren gibt es die Weihnachtssternaktion von Vattenfall, bei der Mitarbeitende zu Weihnachten die Wünsche unserer Patenkinder erfüllen. Auch in diesem Jahr durften wir wieder einen großen Wunschzettel an Vattenfall schicken. Zurück kamen jede Menge wunderschön und liebevoll verpackter Geschenke. Eine große Freude – nicht nur für die Patenkinder, sondern auch die Familien, Pat*innen und uns.

    Wir freuen uns sehr, dass wir wieder bei der Weihnachtssternaktion dabei sein durften, und danken den Mitarbeitenden von Vattenfall ganz herzlich!

  • AMSOC-Patenschaften schließt 200. Patenschaft

    18 Jahre nach Gründung unsere Patenschaftsangebots für Kinder psychisch erkrankter Eltern in Berlin haben wir unsere 200. Patenschaft geschlossen: Nach mehreren Treffen und gegenseitigem Kennenlernen zwischen Eltern, Kind und Pat*innen wurde am 12.12.23 feierlich mit Blumen und Orangwnsaft der Abschluss gefeiert.

    Wir freuen uns sehr, diese neue Patenschaft in den nächsten Jahren zu begleiten und wünschen allen Beteiligten nur das Beste. Auf die nächsten 200 Patenschaften!