AMSOC-Patenschaften ist Teil des Jugendhilfeträgers AMSOC e.V.

Als freier Träger der Jugendhilfe ist AMSOC e.V. seit über 20 Jahren auf das Thema Kinder psychisch erkrankter Eltern spezialisiert. Unser Träger bietet betroffenen Familien unterschiedliche Unterstützungsangebote an. Diese Hilfen werden vom Jugendamt finanziert. Sie zielen darauf ab, die Familien dabei zu unterstützen die Auswirkungen der Erkrankung gut zu bewältigen.

Seit 2005 bietet AMSOC e.V. mit dem Patenschaftsangebot eine zusätzliche, niedrigschwellige und zeitlich unbefristete Unterstützungsmöglichkeit für die Familien an. Diese Hilfe wird aber nicht staatlich finanziert. Nach jahrelangen Bemühungen ist es uns gelungen, eine öffentliche Teil-Finanzierung zu erhalten: Das Patenschaftsangebot wird seit Januar 2020 vom Bezirk Mitte im Rahmen des Aktionsplans für gesundes Aufwachsen für Familien in besonderen Schwierigkeiten und seit Mai 2020 aus dem Aktionsprogramm Gesundheit der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung mit öffentlichen Geldern gefördert. Diese Förderung ist eine wichtige Stütze, deckt das erforderliche Jahresbudget jedoch nur teilweise ab. Daher sind wir weiterhin auf die Unterstützung durch Spenden, Sponsoring und Stiftungsgelder angewiesen.

   

Hauptamtliche Mitarbeiterinnen

Sabrina Döring, M.A.

Referentin für Büromanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit

doering[at]amsoc-patenschaften.de

030/33 77 26 82

Angela Kern,
Dipl. Sozialpädagogin

Koordinatorin

kern[at]amsoc-patenschaften.de

030/ 30 10 61 46

Franziska Quednau,
Dipl. Rehabilitationspädagogin,
B.A. Erziehungswissenschaften

Koordinatorin

quednau[at]amsoc-patenschaften.de

030/ 30 10 66 19

Supervisor*innen

Maria Bednasch,
Dipl. Sozialpädagogin, Supervisorin (DGSv)

Supervisorin von zwei Gruppen für Pat*innen

Henry Just,
Dipl. Psychologe,
psychologischer Psychotherapeut, Supervisor

ehrenamtlicher Supervisor für Einzelsitzungen