Hier
online spenden

Verlässlichkeit für
Kinder psychisch erkrankter Eltern

 

Finanzierung des Patenschaftsangebots

Obwohl das Patenschaftsangebot auf dem ehrenamtlichen Engagement der Paten basiert, ist es keineswegs kostenlos. Denn auf Ehrenamtliche müssen hauptamtliche Fachkräfte kommen, die dem ganzen einen stabilen Rahmen geben.

Überblick über die Finanzierung:

1. Aktuelle Finanzierung
2. Ziel/Vision der Finanzierung

3. Bisherige Finanzierung

1. Die aktuelle Finanzierung

Das Patenschaftsangebot hat sich bisher ausschließlich über Drittmittel finanziert, vor allem über projektbezogene Stiftungsgelder, die jedoch ausgelaufen sind, so die Stiftungsförderung der  Auerbach Stiftung im Februar 2012. Dank der einmaligen Spende der TRIBUTE TO BAMBI-Stiftung konnten Rücklagen gebildet werden, die nun kontinuierlich aufgebraucht werden. Seit Juli 2016 wird das Patenschaftsangebot für ein Jahr von der GlücksSpirale gefördert. So können wir die Patenakquise, die Qualifizierung der Ehrenamtlichen, aber auch die fachliche Betreuung der Patenschaften ausbauen und lang geplante neue Projekte initiieren. Da wir unser Angebot dauerhaft sichern möchten, freuen wir uns sehr, dass das Patenschaftsangebot mit den bisher gewonnenen Verlässlichkeitsgebern und der auf drei Jahre (mit Option auf Verlängerung!) angelegten Spende einer Stiftung, die anonym bleiben möchte, in seiner Basisversion vorerst zu 50% finanziert ist.


2. Ziel/Vision: Verlässliche Finanzierung für ein Angebot,
   das Verlässlichkeit vermittelt

Denn wer Verlässlichkeit vermitteln will, braucht selbst Verlässlichkeit: Um unser Patenschaftsangebot weiter in Berlin anbieten und Patenschaften vermitteln sowie verlässlich betreuen zu können, benötigen wir eine kalkulierbare, auf Dauer angelegte Finanzierung. Nur so können wir konstant Patenschaften vermitteln und ihnen einen dauerhaften Rückhalt garantieren. Daher haben wir die Kampagne für Verlässlichkeit ins Leben gerufen, mit der wir Dauerspender und -sponsoren, sogenannte Verlässlichkeitsgeber®, suchen.

Weiter zu Kampagne für Verlässlichkeit
 

Staatliche Finanzierung derzeit aussichtslos

Grundsätzlich wäre es möglich, das Patenschaftsangebot bei entsprechender Voraussetzung der Familie gem. § 27 II SGB VIII als neue, flexible Hilfe oder über andere Normen über die Jugendhilfe zu finanzieren. Zwei entsprechende juristische Gutachten liegen uns vor. Diese stellen wir an einer Kooperation mit uns interessierten Jugendämtern gerne auf Anfrage zur Verfügung. Aufgrund der prekären Finanzlage des Landes Berlin ist bis auf weiteres keine Förderung zu erwarten. Psychisch erkrankte Eltern müssten auf dem Rechtsweg ihren Anspruch auf Unterstützung ggf. einklagen, was für sie unzumutbar ist. 

3. Bisherige Finanzierung

Glücksspirale Logo

2016

Seit Juli 2016 wird das Patenschaftsangebot für ein Jahr von der GlücksSpirale gefördert. So können wir die Patenakquise, die Qualifizierung der Ehrenamtlichen, aber auch die fachliche Betreuung der Patenschaften ausbauen und lang geplante neue Projekte initiieren.

2011-2013
2010 hat das Patenschaftsangebot eine einmalige Spende der TRIBUTE TO BAMBI-Stiftung erhalten, von der Rücklagen gebildet werden konnten.
2009-2011
Seit 3/2009 fördert die  Auerbach Stiftung das Patenschaftsangebot und hat für zwei bis max. drei Jahre die Personal- und Honorarkosten übernommen. Die Stiftungsförderung der Auerbach-Stiftung läuft im Februar 2012 aus.
2005-2009 Finanzierung der dreijährigen Modellphase
Mit Unterstützung der privaten Hermann Reemtsma Stiftung in Hamburg konnte das Patenschaftsangebot als dreijähriges Modellprojekt gestartet werden. Da am Ende der Modellphase eine Weiterfinanzierung des Patenschaftsangebots trotz erfolgreicher Modellphase weiterhin ungeklärt war, hat die Hermann Reemtsma Stiftung es noch einmal finanziell unterstützt. Ziel dieser erneuten Förderung war, das Patenschaftsangebot fest in Berlin zu verankern und eine dauerhafte Finanzierung durch die Jugendhilfe einzuleiten sowie die laufenden Patenschaften aus der Modellzeit weiter zu begleiten.
2005-2008 Finanzierung der dreijährigen Modellphase
Mit Unterstützung der privaten Stiftung Aktion Mensch e.V. konnte das Patenschaftsangebot als dreijähriges Modellprojekt gestartet werden.

nach oben